Wissenschaftliches Schreiben

„Ich fühle mich total blockiert und komme irgendwie gar nicht richtig ins Schreiben.“

                          „Ich mache mir selbst soviel Druck, weil mein eigener Anspruch so hoch ist.“

“Ich habe einfach nur noch Angst, es nicht zu schaffen.”

„Ich habe soviel Ideen im Kopf, weiß aber überhaupt nicht, wie ich das aufschreiben soll.“

                                      „Ich verstehe nicht, warum ich nicht weiter komme, eigentlich weiß ich doch wie ich diese Arbeit schreiben will.“

 

Die Probleme mit dem wissenschaftlichen Schreiben kenne ich aus eigener Erfahrung. Schließlich war ich selbst Studentin. Allerdings hatte ich das Glück, studienbegleitend in einem Forschungsprojekt mitzuarbeiten. Bei den “Profis” habe ich mir vieles an Handwerklichem abschauen können, was mir dann für mein eigenes Schreiben zu Gute kam. Mir wurde auch klar, dass sich das Schreiben lernen lässt und mit zunehmender Erfahrung zur Routine wird.

In der Beratung von Studierenden an der Alice-Salomon-Hochschule habe ich über drei Semester die unterschiedlichsten Problemlagen besprochen. Von “Ich habe alle meine Hausarbeiten aufgeschoben! Was soll ich jetzt machen?” bis hin zum Zeitmanagement und Jonglieren zwischen Studium, Beruf und Familie.

Ich kann als Schreibberaterin einen “Blick von außen” bieten. Das schätzen viele Ratsuchende genauso wie die Vertraulichkeit des Gesprächs und die Offenheit für alle Themen. Meine Arbeitsweise ist lösungsorientiert und individuell. Meiner Erfahrung nach, gibt es nicht eine Methode, die für alle passt. Es geht häufiger eher darum, den eigenen Weg zu finden, um ein Schreibprojekt anzugehen und zu Ende zu bringen.

Manchmal reicht übrigens ein 60 – 90 minütiger Einzeltermin, manchmal hilft eine kontinuierliche Begleitung an verschiedenen Zeitpunkten. Korrektorat oder Lektorat von Abschlussarbeiten Studierender biete ich nicht.

Sollten Sie Interesse an einer Beratung bei mir haben, rufen Sie mich unter 0151 22657113 an. Was die Kosten anbelangt, finden wir sicher eine faire Lösung.

Ansonsten können Sie sich in Berlin an die jeweiligen Beratungsstellen der Hochschulen und an die Beratungsstelle des Studentenwerk Berlin  wenden.

Advertisements