Achtsames Schreiben

himmel.jpg

Schreibwerkstatt Achtsam Schreiben

Im Alltag das Chamäleon in dir entdecken. 
In den Himmel schauen und träumen. Schönes achten 
und Schwieriges meistern.

Menschen, die viel nachdenken und “in ihrem Kopf leben”, fällt es oft besonders schwer, abzuschalten und diesen ewigen Strom von Gedanken auch einmal leise zu stellen.

Das kenne ich jedenfalls aus eigener Erfahrung.

Schon seit langem beschäftige ich mich immer wieder damit, was uns Menschen zufriedener und ruhiger macht in dieser unruhigen Welt.

Mich faszinieren Achtsamkeitstechniken wie Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR)  von Jon Kabat-Zinn oder Mindful Self-Compassion (MSC) von Christopher K. Germer, die Elemente aus buddhistischer Meditation und Yoga nutzen.

Beim Schreiben wandern unsere Gedanken auf das Papier (oder den Computer-Bildschirm) und werden dadurch sichtbar. Das lässt sich nutzen, um Bewusstsein für den Gedankenstrom zu entwickeln und auch Abstand zu der Gedankenflut zu finden.

Wie die amerikanische Schriftstellerin Flannery O’Connery geschrieben hat: “I write because I dont’ know what I think until I read what I say.” (“Ich schreibe, weil ich nicht weiß, was ich denke, bis ich lese, was ich geschrieben habe.” – Übersetzung stammt von mir).

In einer Kleingruppe schreiben wir gemeinsam Texte und lesen sie manchmal auch vor. Die Schreibimpulse stammen aus oben genannten Achtsamkeitstechniken in Verbindung mit Übungen aus dem kreativen und biografischen Schreiben.

Termine: derzeit stehen keine fest, aber bei Interesse gerne mailen.